Direkt zum Textbeginn
Bayerisches Staatswappen

Bayerische Stiftung Hospiz

Sie sind hier: Start >> Aktuelle Informationen >> Pressemeldungen >> April 2008


bot

Spendenkonto

HypoVereinsbank
München
Konto-Nr.: 2 750 600
BLZ: 700 202 70
(IBAN: DE31700202700002750600
BIC: HYVEDEMMXXX)

Werden Sie ein Fan der Bayerischen Stiftung Hospiz auf Facebook

Die Bayerische Stiftung Hospiz bei Facebook
Bayerische Stiftung Hospiz

Pressemeldung

München 28. April 2008

Hospizbewegung auf dem gesellschaftlichen Vormarsch. Neues Buch des Autors Günter Iserhot soll Zuversicht spenden und Hospizbewegung unterstützen.

Günter Iserhot: Hilfe und Zuspruch für schwere Stunden im Leben

Auf die besondere Bedeutung der Hospizarbeit für die Gesellschaft wies heute erneut der Vorsitzende des Stiftungsrates der Bayerischen Stiftung Hospiz Dr. Thomas Binsack bei der Vorstellung des Buches "Hilfe und Zuspruch für schwere Stunden im Leben" des schwäbischen Autors Günter Iserhot hin. Günter Iserhots einfühlsame Texte sollen trauernden Menschen wieder etwas Zuversicht schenken. Er sieht sein in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Hospizverband und der Bayerischen Stiftung Hospiz entstandenes Buch als Ergänzung zur persönlichen Unterstützung durch die Hospizvereine an. Iserhot: "Ich werde die Hälfte des Erlöses an die Bayerische Stiftung Hospiz spenden. Auf diese Weise kommt meine Spende der gesamten bayerischen Hospizbewegung zugute."

Die Hospizbewegung findet gesellschaftlich immer stärkere Anerkennung. Langjährige Unterstützerin ist auch Bayerns Sozialministerin und Schirmherrin der Bayerischen Stiftung Hospiz Christa Stewens. Stewens: "Die Stärkung der ambulanten Hospizarbeit und der palliativpflegerischen Versorgung ist eine überzeugende Antwort auf die immer wieder geäußerten Forderungen nach aktiver Sterbehilfe. Die rund 4.000 ehrenamtlichen Hospizhelferinnen und Helfer in Bayern tragen tagtäglich dazu bei, dass Sterbende auch die letzte Phase ihres Lebens würdevoll erleben können."

Zahlreiche Hospizvereine bieten zudem auch für Angehörige Unterstützung bei der Trauerverarbeitung an. Stewens: "Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist ein tiefschürfendes Erlebnis, dessen Verarbeitung viel Kraft und Zeit benötigt. Manchmal ist es in dieser schweren Zeit hilfreich, nicht allein zu sein, etwas Zeit zum Zuhören geschenkt zu bekommen. Die Hospizhelferinnen und Hospizhelfer stehen trauernden Menschen gerne bei, hören einfach zu oder vermitteln andere Hilfen."

Weitere Informationen über das Buch "Hilfe und Zuspruch für schwere Stunden im Leben" finden Sie auf der Internetseite des Autors: www.trauerverarbeitung.de.

Die Bayerische Stiftung Hospiz ist aus der bayerischen Hospizbewegung heraus entstanden und setzt ihre Mittel dafür ein, die Begleitung Sterbender und die palliativmedizinische und palliativpflegerische Versorgung zu verbessern. Informationen zur Stiftung sind unter www.bayerische-stiftung-hospiz.de abrufbar.


top

Stil wechseln:
Standard Großschrift blau-gelb Druckversion